Estella Schweizers Black-Forest-Torte

Black-Forest-Torte

5 von einer Bewertung
GerichtNachspeise
Portionen8 Personen
CO₂-Emissionen 386
CO₂-Einsparung 690

Zutaten

  • 400 g Dinkelmehl 83
  • 180 g Zucker (Zuckerrüben) 37
  • 200 g Hafersahne 17
  • 50 g Zucker (Zuckerrüben) 37
  • 2 g Salz 58
  • 1 g Kardamom 55
  • 350 g Kirsche 122
  • 200 g Fruchtsaft 46
  • 40 g Stärke (Mais) 77
  • 5 g Orangen 36
  • 50 g Schokolade (Milch) 398
  • 17 g Backpulver 150
  • 3 g Natron 115
  • 2 g Salz 58
  • 100 g Pflanzliches Öl 270
  • 400 g Mineralwasser (mit Kohlensäure) 70
  • 20 g Zitronensaft 174
  • 300 g Schokolade (dunkel) 248
  • 400 g Seidentofu 131
Estella Schweizer, stehend mit Wasserglas in der Hand
Ein Rezept von Estella Schweizer
Webseite Rezept drucken

Anleitungen

  • Für eine Springform (26–28 cm Ø) | Vorbereitungszeit: 2 h | Backzeit: 40–45 min | Kühlung: 2 h, 1 Nacht | Schwierigkeit: mittel–schwer | Glutenfrei: möglich
    Den Backofen auf 170 °C Umluft (Ober-/Unterhitze nicht geeignet) vorheizen. Für den Teig Mehl mit Zucker, Weinsteinbackpulver, Natron und Salz in einer Schüssel vermengen. Öl, Mineralwasser, Zitronensaft und optional den Rum nach Wunsch dazugeben und alles zügig zu einem Teig verarbeiten. Alle Zutaten sollen sich gut verbinden – aber nicht zu lange rühren, da sonst die Triebkraft des Mineralwassers verlorengeht.
    In eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen, glattstreichen und im vorgeheizten Backofen 40–45 Minuten backen. Die Stäbchenprobe machen. Wenn kein Teig mehr hängen bleibt, den Ofen ausschalten und den Biskuit im leicht geöffneten Ofen 30 Minuten auskühlen lassen. Dann herausnehmen und weitere 2 Stunden abkühlen lassen.
    In der Zwischenzeit für die Kirschfüllung den Kinderpunsch oder Kirschsaft in einem Topf zum Kochen bringen. Die Sauerkirschen abgießen, den Saft dabei auffangen. Maisstärke und abgeriebene Orangenschale mit dem aufgefangenen Saft glatt rühren. Sobald der Punsch oder Kirschsaft siedet, die aufgelöste Stärke dazugeben, unter Rühren aufkochen und solange köcheln lassen, bis die Stärke andickt. Zuletzt die Sauerkirschen dazugeben, noch einmal aufkochen und dann von der Platte nehmen. Unter gelegentlichem Rühren 30 Minuten auskühlen lassen.
    In der Zwischenzeit die Schokoladencreme zubereiten. Dafür die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen. Seidentofu, Soja-Cuisine und Zucker im Mixer 1 Minute schaumig mixen. Die flüssige Schokolade bei laufendem Mixer in die Creme einarbeiten. Sobald sich alles homogen und luftig verbunden hat, Salz, Kardamom und/oder Vanille dazugeben, unterrühren und abschmecken.
    Den abgekühlten Biskuitboden mit einem langen Brotmesser durchschneiden und vorsichtig auseinandernehmen. Den unteren Boden auf eine große Tortenplatte legen. Einen Tortenring oder einen Springformrand um den Boden legen und den ausgekühlten Kirschpudding auf dem Biskuit verteilen. Mit einem Drittel der Schokoladencreme bestreichen. Den zweiten Boden daraufl egen, vorsichtig andrücken und mit dem zweiten Drittel der Schokoladencreme bestreichen. Das letzte Drittel der Creme in eine Schüssel füllen und zum Verzieren der Torte kaltstellen. Die Torte ebenfalls, am besten über Nacht, kaltstellen, damit sie gut durchzuziehen kann. Dann den Tortenring vorsichtig lösen und den Tortenrand mit einem Messer rundherum glatt streichen – mit diesem „Naked style“ entsteht der pfiffige Schliff. Die restliche Schokocreme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und kleine Rosetten auf die Torte spritzen. Mit Schokoladensplittern bestreuen und servieren.

Klimaschutzwirkung

CO₂-Emissionen pro Portion: 386
CO₂-Einsparung gegenüber dem Durchschnitt: 64
CO₂-Einsparung pro Portion: 690

Wir berechnen die Emissionen mit der Datenbank unseres Projektpartners Eaternity. Dabei werden sowohl das Gewicht als auch die Nährstoffe der Lebensmittel berücksichtigt und auf eine Standard-Portion umgerechnet, welche ein Drittel des Tagesbedarfs an Nährstoffen (Kohlenhydrate, Proteine, Fett, Wasser, Trockenmasse) deckt. Diese wird mit der entsprechenden Standard-Portion eines durchschnittlichen Gerichts verglichen. Mehr zur Methode unter Wie rechnen wir?

Weitere tolle Rezepte von Estella Schweizer gibt es in ihren Büchern „Süße Welt vegan“, „Spontan vegan“ und „Das Nuss-Kochbuch“. Mehr Infos…