Regioforum Freiburg

Zum Regioforum am 28.02.2024 hatten der BLHV (Badischer Landwirtschaftlicher Hauptverband) und die Biomusterregion eingeladen, um von der Pilotphase mit Nearbuy zu berichten. Viele verschiedene Produzierende und Landwirt*innen aus der Region stellten sich und ihre Produkte vor. Das Grußwort hielt Umweltbürgermeisterin Christine Buchheit. Sie beschrieb die Wichtigkeit von regionalen Wertschöpfungsketten und lobte die Vielfalt an landwirtschaftlichen Betrieben in der Region. Das Projekt Food for Future Freiburg wurde von ihr auch als ein Beispiel genannt, wie klimafreundliche Ernährung näher an die Gesellschaft rücken kann. Becatert wurde der Event vom Business Catering Freiburg.

Klimabilanz

200
Portionen Klimagerichte
43,3 kg
eingespartes CO₂

Filmvorführung: Anders essen – das Experiment

Die Stadt Breisach am Rhein hat am Sonntag, den 28.01.2024 in Kooperation mit dem Kommunalen Kino Breisach und dem Ernährungsrat Freiburg und Region e.V. einen Film zum Thema „Klimaschutz und Ernährung“ gezeigt. Die Inhalte des Films gaben den Teilnehmenden Impulse für eine angeregte Diskussion im Anschluss.

Mit einführenden Worten startete die Veranstaltung des Kommunalen Kino e.V. und der Stadt Breisach am Rhein. „Wir freuen uns, dass der Kinosaal trotz des sonnigen Wetters voller interessierter Menschen ist. Wir sind uns alle einig, dass das Thema Klimaschutz eine der drängendsten Herausforderungen für uns alle ist und in Zukunft sein wird“, so Angelika Harter, 1. Vorsitzende des Kommunalen Kino e.V. Initiiert wurde das Kinoprojekt von Luisa Menzemer, die im Rahmen ihres Studiums ein dreimonatiges Praktikum bei der städtischen Klimaschutzmanagerin Anna-Maria Nießen absolvierte. „Im Klimaschutz ist die Ernährung ein wichtiges Handlungsfeld, das ein großes Potenzial zur Treibhausgasminderung bietet. Der Film wirft einen Blick über den Tellerrand und zeigt in kompakter Weise sehr vielschichtige gesellschaftliche und klimarelevante Problemfelder auf. Wir laden Sie ein, anschließend mit uns über die Themen zu diskutieren,“ führte Frau Menzemer in das Programm ein.

Gezeigt wurde der Dokumentarfilm „Anders Essen – Ein Experiment“ von Kurt Langbein und Andrea Ernst aus dem Jahr 2020. Der Film begleitet drei Familien in ihrem Alltag und zeigt, wie jede Kaufentscheidung eine Auswirkung auf den Flächenverbrauch und den CO2-Ausstoß hat. Gleichzeitig werden auf der individuellen Ebene Lösungsansätze angeboten, sodass der/die Zuschauer*in Ideen und positive Impulse mitnehmen kann.

Nach der Filmvorführung wurde ein Stimmungsbild anhand von einigen Fragen von der Klimaschutzmanagerin Anna-Maria Nießen eingeholt. Die Teilnehmenden waren sich einig, dass in unserem Ernährungssystem großes Änderungspotenzial vorhanden ist und der Film auch sehr gut in Schulen gezeigt werden kann.

Als Expertin für klimafreundliche Ernährung führte Lea Bartels die Diskussion im Anschluss an den Film. Lea Bartels ist für den Ernährungsrat Freiburg und Region e.V. tätig. Der Ernährungsrat zeichnet sich vor allem durch seine Bildungsarbeit und die Vernetzung von Akteuren im Bereich der Land- und Ernährungswirtschaft aus. „Insbesondere regionale Strukturen müssen in unserem Ernährungssystem gestärkt werden. In unserem Projekt „Badisch Bullerbü“ können Teilnehmende Landwirtschaftsbetriebe aus der Region persönlich kennenlernen und somit direkt mit den Erzeuger*innen in Kontakt kommen. Mit unserem Kaufverhalten können wir alle eine nachhaltige Landwirtschaft in der Region unterstützen“, erklärte Lea Bartels. Auch das Projekt Food for Future Freiburg will Personen durch Genuss, Information und Entdecken zu klimafreundlichem Essen anregen.

Wer sich für den Film „Anders Essen – Ein Experiment“ interessiert, der kann sich über eine weitere Filmvorführung des Kommunale Kinos am Sonntag, 18.02. um 19 Uhr freuen.

Kochshow auf dem Münstermarkt

Die Kochshow mit Lukas Frysch auf dem Münstermarkt war ein voller Erfolg. In Kooperation mit der FWTM und dem Münstermarkt konnten am Freitag die Besucher*innen des Münstermarkt am Freitag, 13.10. lernen, wie ein klimafreundliches und saisonales Gericht super lecker und leicht zubereitet werden kann: es gab Rote Bete Graupen Risotto mit Kürbis-Birne-Walnuss-Topping und Ziegenfrischkäse.

Der Kürbis und die Birnen kamen vom Obsthof Schwaab aus Denzlingen, die Rote Bete von Gemüse Rinklin aus Eichstetten und der Ziegenfrischkäse vom Ringlihof aus Horben. Die drei Betriebe haben sich im Rahmen der Kochshow vorgestellt und Herausforderungen aus ihrem Berufsfeld erläutert.

Lukas Frysch erläuterte jeden Zubereitungsschritt, warum Saisonalität so wichtig für ihn ist und warum er auch ganz gerne Graupen statt Reis nutzt. Robert Gundlach vom Umweltschutzamt der Stadt Freiburg erläuterte das Projekt Food for Future und warum Graupen auch tatsächlich viel klimafreundlicher sind als Reis.

Die Rezeptkarten für zu Hause gab es auf die Hand, ebenso wie ein kleines Gläschen Probiererle. Wir haben die Probierportionen auf Standardportionen hochgerechnet, mit denen wir dann die Einsparungen ausgerechnet haben.

Die Marktgeschichte vom Münstermarkt dazu finden Sie hier.

Klimabilanz

120
Portionen Klimagerichte
16,03 kg
eingespartes CO₂

Klima-Aktionstage im Casino der Uniklinik

Das Casino der Uniklinik hat den ganzen Juli einmal wöchentlich Klimagerichte für die Mitarbeitenden der Uniklinik auf der Karte gehabt. Auch wir waren mit der Ausstellung „Klima und Ernährung“ an zwei Tagen vor Ort und sind mit den Menschen zu klimafreundlicher Ernährung ins Gespräch gegangen. An diesen beiden Tagen gab es in allen drei Menülinien Klimagerichte zur Auswahl. Die Einsparungen können sich sehen lassen!

Foto von Stephanie Müller

Klimabilanz

2.604
Portionen Klimagerichte
1799,56 kg
eingespartes CO₂

Agrikulturfestival

Das ganze Wochenende vom 21. bis 23.7. wurde im Escholzpark zu zukunftsfähiger Landwirtschaft und nachhaltiger Ernährung diskutiert, gekocht, geschlemmt und getanzt. Auch unsere Wanderausstellung „Ernährung und Klima“ war mit dabei und konnte im Foyer der Edith Stein Schule besucht werden. Einige Essensanbieter haben bei unserer Julichallenge mitgemacht und ihre Gerichte berechnen lassen. Mit dabei waren VeloVegan, Zayt&Zaatar und zusammen leben e.V. mit der mobilen Küche und der Köchin Hannah Huddy. Das Ergebnis sehen Sie hier:

Klimabilanz

380
Portionen Klimagerichte
436,75 kg
eingespartes CO₂

Erzählcafé für Gastronom*innen

In Zusammenarbeit mit dem HOF für Ernährung und Landwirtschaft (und gefördert von der Deutschen Postcode Lotterie) haben wir am 17.07. ein Erzählfrühstück zur Gastronomie der Zukunft für alle interessierten Gastronom*innen im zuka solicafé organisiert. Martina Vogl vom Voglhaus Konstanz war eingeladen, um ihr Konzept vorzustellen. Dieses wird von vielen auch als Blaupause bezeichnet. Sie selber nennen sich Pioniere des Wandels. Und das ist nicht übertrieben. Demeter zertifiziert, rein pflanzliche Küche, die Klimaemissionen aller Gerichte ausgewiesen und Gemeinwohl bilanziert zeigt dieses kleine Tages-Café wie zukunftsfähig Gastronomie auch wirtschaftlich möglich ist. Auch das Jacobi Restaurant und das zuka solicafé haben ihre Konzepte für eine nachhaltige Gastronomie vorgestellt. Es wurde viel gefragt und diskutiert und das Feedback aller war sehr positiv. Wir wollen uns nun regelmäßig im zwei Monats-Abstand treffen und verschiedene Themen bearbeiten. Alle Gastronom*innen, die sich für diese Themen interessieren und vielleicht auch Unterstützung brauchen sind herzlich eingeladen!

Soup in the Park vom New Heart Project e.V.

Das New Heart Project will Hoffnungsorte in Freiburg schaffen, an denen sich Menschen ohne Vorbehalte und mit Respekt und Nächstenliebe begegnen. Mit guter Musik, Seifenblasen, Chai und leckerer Suppe.

Am 25.05. fand Soup in the Park das erste Mal auf dem Stühlinger Kirchplatz mit vielen Menschen und 300 Portionen ausgegebener Suppe statt. Am 29.06. fand das Event das zweite Mal statt und es wurden wieder 300 Portionen Suppe ausgegeben. Am 21.10. fand das Event das dritte Mal statt. Diesmal wurden 550 Portionen Suppe an hungrige Menschen ausgegeben. In sehr harmonischer Atmosphäre verspeisten viele Menschen die leckeren Suppen. Auch wir waren mit der Ausstellung „Klima und Ernährung“ vor Ort und sind mit den Menschen zu klimafreundlicher Ernährung ins Gespräch gegangen.

Klimabilanz

1150
Portionen Klimagerichte
301,30 kg
eingespartes CO₂

Workshop-Reihe klimafreundliche Ernährung

Mit schmackhaftem und günstigem Essen etwas für das Klima tun? Ohne Vorkenntnisse, kinderleicht und ohne großen Zeitaufwand? Das geht!

Barbara und Hartwig Horwedel zeigten an vier Abenden, wie ein klimafreundlicher Speiseplan aussehen kann. Sie orientieren sich dabei an der “Planetary Health Diet”, einem Ernährungskonzept, das 2019 von Wissenschaftler*innen verschiedener Disziplinen entwickelt wurde. Ganz wichtig hierbei ist auch das Energiesparen beim Kochen und Kühlen. Die vier Abenden waren kurzweilig und kreativ, mit Impulsreferaten, Gruppenarbeit, Verköstigungsproben, Rezepteaustausch und Fragerunden.

Die Themen der verschiedenen Abende waren:

Termine:
Mittwoch, 08.03.2023 19.30 – 21.00 Uhr Hülsenfrüchte: Die bunte Welt der Hülsenfrüchte
Mittwoch, 15.03.2023 19.30 – 21.00 Uhr Getreidegerichte: Die Grundgetreidearten und ihre Verwendung
Mittwoch, 22.03.2023 19.30 – 21.00 Uhr Milch: Milchprodukte und vegane Alternativen
Mittwoch, 28.03.2023 19.30 – 21.00 Uhr Küchenphysik: Küchenprozesse verstehen und Energie sparen

Klimaküche von Zusammenleben e.V.

Zukunftsfähige Ernährung beginnt heute: Was täglich auf unsere Teller kommt, kann einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Denn wir essen jeden Tag – mehrmals. Idealerweise sind die Zutaten unseres Essens regional, saisonal und sozial-ökologisch produziert. Das schließt leider oft die leckeren internationalen Gerichte aus, die wir alle lieben.

Zusammenleben e.V. ist gemeinsam mit vielen Interessierten in Freiburg auf eine kulinarische Reise gegangen und hat von November bis März jeden Monat ein anderes internationales Lieblingsgericht in den Fokus gestellt.

Südafrikanische Klimaküche im November 2022: Pap Chakalaka mit 87 Teilnehmenden

Kurdische Klimaküche im Dezember 2022: Lahana ve Pazifik Saramasi, Kuttilk, Haslama, Mehir, Cacık mit 39 Teilnehmenden

Kamerunische Klimaküche im Januar 2023: B-H-B (Beignets/ Haricots/ Bouillie) mit 75 Teilnehmenden

Brasilianische Klimaküche im Februar 2023: Coxinhas mit 71 Teilnehmenden

Chilenische Klimaküche im März 2023: Empanadas mit 39 Teilnehmenden

Vietnamesische Klimaküche im Dezember 2023: Banh Xeo mit 42 Teilnehmenden

Die Frage bei all diesen Veranstaltungen war:

Wie können wir diese Gerichte regional und saisonal mit sozial- ökologischen Zutaten nach kochen?

Unter Anleitung der professionellen Köchin Hannah Huddy wurde in der Zuka-Küche experimentiert und nach der schmackhaftesten regionalen Variante gesucht. Bei den monatlichen partizipativen Kochevents wurde gemeinschaftlich das neu entstandene Fusiongericht gekocht und gemeinsam am großen Tisch verspeist. So entstanden neue Rezepte und zukunftsfähiges Wissen und inspirierende Begegnungen für alle Teilnehmenden. Die Veranstaltungen waren offen für alle und kostenfrei und sehr gut besucht. Die Rezepte finden Sie hier.

Alle Fotos sind von Marc Doradzillo.

Klimabilanz

353
Portionen Klimagerichte
450 kg
eingespartes CO₂

GeNUSS-Abend mit 3-Gänge-Menü als Inspiration für Ihr Weihnachtsessen

© Stefan Hipp / Fairfood Freiburg

Das Weihnachtsessen ist bei den Vorbereitungen der Feiertagsfestlichkeiten meist eine große Herausforderung. Festlich soll es sein und alle verwöhnen. Wie kann ein farbenfrohes und außergewöhnliches Weihnachtmenü aussehen, mit dem alle glücklich sind und das gleichzeitig für alle fair ist? An unserem GeNUSS-Abend von Estella Schweizer und Fairfood dürfen Sie es erleben.
Ein Vorgeschmack auf das Fest der Liebe – zum mitnehmen, nachmachen und inspirieren lassen.

Neben einem weihnachtlichen Menü zum Nachkochen bekommen Sie an diesem Abend häppchenweise unterhaltsame Klimafakten und Informationen über die Verwendung von Nüssen in der Küche kredenzt. Kulinarisch erwartet Sie ein bienvenu aus der Küche, eine winterliche Suppe, ein Nussbraten mit Rosenkohl, Preiselbeeren und Cashew-Champignon-Creme, ein Weihnachts-Tiramisu sowie ein au revoir zum Mitnehmen.

Termin:
08.12.2022 19.00 – 22.00 Uhr
3-Gänge-Menü zum Nachkochen
Veranstaltungsort:
bei Scheinplfugeis, Kirchstraße 48, 79100 Freiburg
Menü-Preis 30 Euro p.P. inkl. Wasser zzgl. Getränke